ZRM Zürcher Ressourcen Modell

Das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) ist ein psychoedukatives Selbstmanagement-Training. Es wurde von Maja Storch und Frank Krause in den 1990er-Jahren für die Universität Zürich entwickelt. Integriert werden Erkenntnisse aus Psychoanalyse und Motivationspsychologie basierend auf neurowissenschaftlichen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln.

Innerhalb des Trainings kommen unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz, wie systemische Analysen, Coaching, Wissensvermittlung und Selbsthilfetechniken in der Gruppe. Das Training soll Menschen in diesem Entwicklungsprozess systematisch auf der intellektuellen/kognitiven, emotionalen/emotiven und körperlichen/physiologischen Ebene ansprechen.

Mit Hilfe des ZRM soll der Mensch sich über eigene (Lebens-)Themen klar werden, Ziele entwickeln, die eigenen Ressourcen entdecken und Fähigkeiten erlangen, um nötige Ressourcen zu aktivieren, die zielorientiertes Handeln ermöglichen. Dies soll zur Entwicklung und Erweiterung der eigenen Selbstmanagementfähigkeiten führen.

21. Juni 2017

Die Weisheit der roten Ampel

Es war an einem dieser schönen Sommerabende in einer dieser großen, schönen Städte. Ich näherte mich schlendernd einer Fußgängerampel. Das Ampelmännchen zeigte rot. Kein Auto weit […]
14. Juni 2017

Eine Hochzeit schafft Gesprächsstoff

Als meine Freundin die Karte für ein befreundetes Pärchen zur Hochzeit schrieb, fragte Sie mich, was ich denn wohl schreiben würde. Meine etwas schelmisch Antwort: „Toi toi […]
17. Mai 2017

Kommunikation ist wie Bilder malen mit Worten

Nicht die Worte selbst machen Kommunikation authentisch und erfolgreich, lassen sie einfühlsam oder auch spröde wirken. Nein, diese Effekte werden durch das hervorgerufen, was wir mit […]
10. Mai 2017

Och nö – nicht schon wieder Achtsamkeit!

Am letzten Wochenende fuhren wir Richtung Norden – für zwei Tage an die See. Und als ich so dahindüste, sah ich am Rand der Autobahn ein […]