ZRM Zürcher Ressourcen Modell

Das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) ist ein psychoedukatives Selbstmanagement-Training. Es wurde von Maja Storch und Frank Krause in den 1990er-Jahren für die Universität Zürich entwickelt. Integriert werden Erkenntnisse aus Psychoanalyse und Motivationspsychologie basierend auf neurowissenschaftlichen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln.

Innerhalb des Trainings kommen unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz, wie systemische Analysen, Coaching, Wissensvermittlung und Selbsthilfetechniken in der Gruppe. Das Training soll Menschen in diesem Entwicklungsprozess systematisch auf der intellektuellen/kognitiven, emotionalen/emotiven und körperlichen/physiologischen Ebene ansprechen.

Mit Hilfe des ZRM soll der Mensch sich über eigene (Lebens-)Themen klar werden, Ziele entwickeln, die eigenen Ressourcen entdecken und Fähigkeiten erlangen, um nötige Ressourcen zu aktivieren, die zielorientiertes Handeln ermöglichen. Dies soll zur Entwicklung und Erweiterung der eigenen Selbstmanagementfähigkeiten führen.

16. August 2017

Was soll bloß aus mir werden?

Bei Berufswahl oder Wechsel stehen viele Menschen auf dem Schlauch. Die deutschen Hochschulen boten 18.044 Studiengänge im Wintersemester 2015/2016 an. Manch einer hat schon Probleme, sich […]
9. August 2017

Herzschmerz

Mediziner stellten fest, dass es häufig psychische Ursachen gibt, durch die Menschen Probleme mit dem Herzen bekommen. Dass viele Menschen ihr Herz kaum schonen, bis der […]
2. August 2017

Das Jammern des Opferlamms

Letztens machte ich mich zum Opfer. Doch eigentlich machte ich mich zu einem Täter gegen mich selbst. Vielleicht ist Ihnen das auch schon mal passiert, dass […]
26. Juli 2017

Wenn Identitätsgelüste (zu) viel Geld kosten

Neulich stand ich in einem Laden, der Sonnenbrillen verkauft. Nach einigem Ausprobieren hatte ich die perfekte Brille auf der Nase. Dann wurde mir der Preis genannt: […]