ZRM Zürcher Ressourcen Modell

Das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) ist ein psychoedukatives Selbstmanagement-Training. Es wurde von Maja Storch und Frank Krause in den 1990er-Jahren für die Universität Zürich entwickelt. Integriert werden Erkenntnisse aus Psychoanalyse und Motivationspsychologie basierend auf neurowissenschaftlichen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln.

Innerhalb des Trainings kommen unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz, wie systemische Analysen, Coaching, Wissensvermittlung und Selbsthilfetechniken in der Gruppe. Das Training soll Menschen in diesem Entwicklungsprozess systematisch auf der intellektuellen/kognitiven, emotionalen/emotiven und körperlichen/physiologischen Ebene ansprechen.

Mit Hilfe des ZRM soll der Mensch sich über eigene (Lebens-)Themen klar werden, Ziele entwickeln, die eigenen Ressourcen entdecken und Fähigkeiten erlangen, um nötige Ressourcen zu aktivieren, die zielorientiertes Handeln ermöglichen. Dies soll zur Entwicklung und Erweiterung der eigenen Selbstmanagementfähigkeiten führen.

11. Oktober 2017

Reden, statt bewerben.

Viele Menschen sind der Meinung, dass Berufswahl eine schwierige Sache ist. Ganz besonders, wenn man nicht so richtig weiß, wohin die Reise gehen soll. Doch auch […]
4. Oktober 2017

Automatismen können echt nerven

Wollen Sie den Blog hören? Klicken Sie HIER. Mit Automatismen meine ich all die kleinen Verhaltensmuster, die wir Tag ein Tag aus vollführen, ohne dass wir […]
27. September 2017

Gefühle sind planbar

Vor einigen Wochen kam ein Manager nach einem Vortrag zu mir. Er erzählte: „Ich bin für einige Tage in einem Kloster zum Schweige-Retreat gewesen. Dabei habe ich […]
20. September 2017

Freiheit ToGo

Gestern war ein super Tag! Da stand ich auf einem Nordseedeich in Sankt Peter-Ording. Ich schaute über die weiten Wiesen im Wind: grasende Lämmer, sah die […]