Der Begriff Priming bzw. Bahnung bezeichnet in der Psychologie die Beeinflussung der Verarbeitung (Kognition) eines Reizes dadurch, dass ein vorangegangener Reiz implizite Gedächtnisinhalte aktiviert hat. Diese Aktivierung spezieller Assoziationen im Gedächtnis aufgrund von Vorerfahrungen mit den betreffenden Informationen geschieht häufig und zum allergrößten Teil unbewusst.[1]

Solch ein bahnender Reiz kann ein Wort, ein Bild, ein Geruch, eine Geste oder Ähnliches sein. Der primende bzw. bahnende Reiz aktiviert bottom up Gedächtnisinhalte, die top down bestimmen, wie schnell der nachfolgende Reiz verarbeitet wird, oder ob er korrekt erkannt wird, oder – bei uneindeutigen Reizen – auf welche Weise er interpretiert wird, oder sie beeinflussen den Gemütszustand oder nachfolgendes Verhalten. Das Konzept beruht auf der Aktivierungsausbreitung von Assoziationen.

2. Januar 2018

Neues Jahr, neues Glück!

Geht es Dir auch so, dass Du im Übergang vom einen zum anderem Jahr das Gefühl hast, im neuen Jahr etwas anders machen zu wollen? Da […]
20. Dezember 2017
© fotolia grafikplusfoto

Achtung! Weihnachten naht!

Letztens stand ich inmitten von Regalen zwischen Weihnachtsschmuck, bunten Kugeln, Lichterkerzen, blinkenden Nikoläusen und glitzernden Rentieren. Dort hörte ich, ohne meine Ohren zu spitzen, wie ein […]
29. November 2017

Was motiviert uns?

Was treibt Menschen, Kinder, Mitarbeiter, Sie selbst – zu Höchstleistungen, einem schönen Leben oder einem entspannten Sein und wie entsteht Motivation? In dem angehängten Podcast überlasse […]
22. November 2017

Experte oder Bauchladen? Die Frage nach der Positionierung

Lesen, oder 10 Minuten vorlesen lassen: „Du musst dich als Experte positionieren!“ Als freiberuflicher Coach, Berater oder Trainer werden Sie diesen Spruch auf dem Weg zum […]