Embodied Reframing

In der Kommunikation entscheiden nicht die Fakten an und für sich, sondern gedankliche Deutungsrahmen, die man in der kognitiven Wissenschaft als Frames bezeichnet. Diese Frames werden durch Sprache im Gehirn aktiviert. Erst sie verleihen Fakten eine Bedeutung, indem sie Informationen in ein Verhältnis zu unseren körperlichen Erfahrungen und unserem abgespeicherten Wissen setzen. Eine gelingende Kommunikation und zielführendes Handeln herbeizuführen ist nur dann möglich, wenn hinderliche Frames aufgedeckt und geändert werden. Die Änderung führen wir herbei, indem wir den Deutungsrahmen auf kognitiver und körperlicher Ebene neu gestalten. Wenn der Deutungsrahmen sich gut anfühlt und der Verstand unsere Ziele für realistisch hält, ist der Weg für die gewünschte Veränderung frei. Für Worte, die zielführend und stimmig sind.Weil der Körper sowie der Wandel von Denk- und Erfahrungsmustern im Mittelpunkt meiner Beratung stehen, heißt die Methode: Embodied Reframing™

8. März 2018
© fotolia

Mit der VUCA-Welt umgehen, heißt Affekte regulieren

Wer sich aktuell mit dem Wandel von Unternehmen beschäftigt, kommt nicht umhin, sich mit Begriffen wie Arbeitswelt 4.0, Agilität, NewWork und Digitalisierung zu beschäftigen. Zusammengefasst gibt […]
7. Februar 2018

Lügen, für ein gutes Gefühl

Die Wissenschaft ist sich einig darüber, dass wir Menschen am Tag im Durchschnitt 200mal lügen. 200mal am Tag entscheiden wir, bewusst oder unbewusst, ob etwas gut […]
20. Dezember 2017
© fotolia grafikplusfoto

Achtung! Weihnachten naht!

Letztens stand ich inmitten von Regalen zwischen Weihnachtsschmuck, bunten Kugeln, Lichterkerzen, blinkenden Nikoläusen und glitzernden Rentieren. Dort hörte ich, ohne meine Ohren zu spitzen, wie ein […]
6. Dezember 2017

Lass Dich berühren

Lass Dich berühren! Menschen brauchen Kontakt – Hautkontakt, einvernehmlich und gewissermaßen regelmäßig. Warum? Das möchte ich Ihnen erklären. Der erste Sinn, der in uns ausgebildet wird, […]